..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Über 1000 Besucher

Über 1000 Besucher besichtigen Siegmodell!

Die Bauarbeiten zum Siegmodell im Rahmen des REGIONALE 2013-Projektes „Siegen- zu neuen Ufern“ begannen Ende April 2009 im Wasserbaulabor der Universität Siegen am Forschungsinstitut Wasser und Umwelt (fwu). Die Arbeiten wurden unter Leitung von Institutsleiter Prof. Dr. Jensen und Laboringenieur Dipl.-Ing. Jörg Wieland mit Hilfe von studentischen Hilfskräften der Fachbereiche Bauingenieurwesen und Architektur durchgeführt. Auftraggeber dieses europaweit ausgeschriebenen, begrenzten freiraumplanerischen Wettbewerbs mit dem Titel „Freilegung der Sieg und städtebauliche Neuordnung“, welcher vom fwu als fachlicher Berater begleitet wurde und aus dessen Rahmen der Siegerentwurf für die weitere Ausführungsplanung hervorging, war die Stadt Siegen. Der entsprechende Entwurf wurde in der Folge im Wasserbaulabor untersucht und in Abstimmung mit der Stadt Siegen und dem Gewinner des Wettbewerbs, der Arge Loidl/BPR angepasst sowie zur Einreichung der Planfeststellungsunterlagen vorbereitet.
Nach Fertigstellung Ende 2010 wurde anlässlich des 15-jährigen Bestehens des fwu einer Gruppe von 50 geladenen Gästen das Siegmodell im Rahmen einer Präsentation erstmalig präsentiert.
Die offizielle Einweihung des Modells erfolgte am 11. Januar 2010 durch den Bürgermeister der Stadt Siegen, Herrn Steffen Mues. Die Stadt Siegen, die beteiligten Behörden sowie Pressevertreter waren geladen.
Dieser Besichtigung schloss sich am 23. Januar 2010 ein Tag der offenen Tür an. Insgesamt 200 Besucher ließen sich das auf einer Fläche von 90 m² nachgebildete Modell der Sieg im Maßstab von 1:30 mit einer Länge von 18,5 m und einer Breite von 5,7 m erläutern. Insgesamt wurden ca. 3000 Arbeitsstunden und 23 m³ Baumaterial benötigt, um das Gelände der Siegener Innenstadt nachzubilden. Für den maßstabsgetreuen Bau der Häuser rund um die Sieg wurden von den Studierenden des Fachbereichs Architektur und Städtebau etwa 200 m² Kunststoffplatten verarbeitet, hier betrug die Arbeitszeit ca. 1000 Stunden.
Im Laufes des Jahres wurden im Wasserbaulabor viele Besuchergruppen begrüßt, u. a. das Preisgericht, die städtischen Behörden, die Siegener Entsorgungsbetriebe, verschiedene politische Fraktionen, die Siegener Einzelhändler, der Rat der Stadt Siegen, Round/Old Table sowie der Bund der Wasser- und Kulturbauingenieure und Genehmigungsbehörden. Viele Schülergruppen interessierten sich ebenfalls und auch ausländischen Gästen wurde das Modell vorgestellt.
Weiterhin freuten sich die Mitarbeiter des fwu und der Vorsitzende des Alumni Bauwesen Siegen, Prof. Dr.-Ing. Jürgen Jensen, über den Besuch von zahlreichen Gruppen der Absolventenvereinigung der Fachbereiche Architektur/Städtebau und Bauingenieurwesen. Darunter waren auch heute rund 80-jährige Absolventen der ehemaligen Wiesenbauschule, die anlässlich ihres 60-jährigen Jubiläums an ihren alten Wirkungsort zurückkehrten, um das Siegmodell zu besichtigen und über die Möglichkeiten der Umgestaltung der Siegener Innenstadt zu erfahren.