..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

DAAD Alumni-Sommerschule "Abwassertechnik" 2016


 

Summerschool Impressionen:

 
 
 Excursion at Kläranlage Siegen   Siegen City Tour
   Seminar Work
         
 Company Visit Drössler Umwelttechnik Siegen
  IFAT Messe München (Fa. Huber SE)
   IFAT Messe München (Fa. Steinzeug)

 

DAAD-Summerschool vom 22.05. bis 04.06.2016 an Universität Siegen

Multilateraler Wissensaustausch und innovativer Technologietransfer: 25 Wasser- und Abwasserexperten aus 22 Ländern und 4 Kontinenten treffen sich an Universität Siegen. Als eine von zwei Hochschulen in Deutschland erhielt der Antrag der Universität Siegen eine Berücksichtigung bei der DAAD-Ausschreibung für eine internationale Alumni-Sommerschule zur IFAT-Messe. Organisiert wird die Sommerschule von den Lehrstühlen für Wasserwirtschaftliche Risikobewertung und Klimafolgenforschung (Univ.-Prof. PhD. Paolo Reggiani) und dem Lehrstuhl Abwasser- und Abfalltechnik (Univ.-Prof. Dr.-Ing. Horst Görg).

 

Die grundsätzliche Notwendigkeit zur Verbesserung der Situation im Wassersektor besteht in vielen Teilen dieser Erde. Obgleich sich die Länder sowohl in ihrem Entwicklungsstand als auch in Art und Ausmaß ihrer wasserwirtschaftlichen Fragestellungen deutlich voneinander unterscheiden, sind Defizite besonders in den Staaten Afrikas, Asiens, Lateinamerikas, dem arabisch sprachigen und dem osteuropäischen Raum erkennbar. Unzureichende oder ausbleibende Abwasserreinigung belastet den Wasserkreislauf. Eine Zunahme an verschmutzen Abwässern führt zur Verbreitung gefährlicher Infektionskrankheiten. Ein Zusammenhang zur Degradation der Ökosysteme, insbesondere die Verringerung der biologischen Artenvielfalt in Gewässern scheint evident. Klimabedingte Veränderungen, die den Wassersektor betreffen, und demographische Entwicklungen stellen die Gesellschaft vor neue Herausforderungen. Gleichzeitig unterliegt die Infrastruktur einem permanenten Wandel, der durch technischen Fortschritt, soziale Fragen und regionale Disparitäten gekennzeichnet ist. Tiefgreifende Lösungen, koordinierte Strategien und Steuerungsmaßnahmen sind gefragt, die sowohl im urbanen Siedlungsraum praktikabel als auch in ländlichen Regionen umsetzbar sind und die eine dauerhafte Beseitigung von defizitären Mißständen im Sanitärsektor erwarten lassen. Innovative Verfahren stehen auf dem Prüfstand, um die ohnehin schon begrenzten verfügbaren Wasserressourcen vor übermäßiger Verschmutzung zu schützen.

Die 2-wöchige, internationale DAAD-Sommerschule, die mit einem 1-wöchigen Seminar an der Universität Siegen startet und mit einem Besuch der Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser, Abfall und Rohstoffwirtschaft (IFAT) in München abschließt, dient dem interdisziplinären Erfahrungsaustausch, dem zielgerichteten Technologietransfer und der Weiterbildung qualifizierter Fachkräfte. Dementsprechend weitgefächert ist auch der teilnehmende Personenkreis: Wissenschaftler, Nichtregierungsorganisationen und Consultants sind ebenso dabei wie Betreiber von Kläranlagen. Neben fachlicher Schärfe ist ein breit angelegtes Programm zu Förderung der Interaktion zwischen den Teilnehmern angedacht. Die Systemkette der Abwassertechnik, die beim Entstehen von Abwasser beginnt und in der umweltverträglichen Wiedereingliederung des gereinigten Abwassers in den natürlichen Wasserkreislauf endet, zieht sich wie ein roter Faden durch das Programm. Themen sind u.A. Abwasserableitung (Starkregen), Abwasserbehandlung durch innovative Verfahren bzw. durch Kleinkläranlagen, Industrieabwasser, Abwassernutzung (Klärschlamm) sowie Organisationsfragen bis hin zu Gebührenerhebung und dem Wasserqualität- und Ressourcenmanagement als übergeordnete Fragestellung. Praxisbezug ist einerseits durch Referate von externen Fachleuten (regionale Unternehmen, Ingenieurbüros) anderseits durch eine Kläranlagenexkursion zum Entsorgungsbetrieb der Stadt Siegen (ESI) gegeben. Hier können sich die Teilnehmer ein klares Bild machen, wie Umweltanforderungen im täglichen Anlagenbetrieb erfüllt werden können. Die Vortragsreihe dient somit der Knüpfung von Kontakten sowie der fundierten Vorbereitung des Messebesuchs, der gemeinsam mit den Fachgebieten der Universität Siegen im Anschluss erfolgt. Die Ergebnisse der Sommerschule werden (reviewed) veröffentlicht, so dass den Teilnehmer gute Gelegenheit zur wissenschaftlichen Profilierung gegeben wird.

Für weitere Information:

Dipl.-Ing. I. Althoff, Tel. +49 271 740-3178, e-mail: ingrid.althoff@uni-siegen.de
Dipl.-Ing. A. Krüger, Tel. +49 271 740-2186, e-mail: alexander.krueger@uni-siegen.de